Oman Highlights Rundreise für Zubucher

Rundreisen Oman

Oman Highlights Rundreise für Zubucher

7 Tage bzw. 6 Nächte
ab bzw. bis Muscat

Erleben Sie bei einer deutschsprachigen Oman Zubucherreise die Höhepunkte des Sultanat Oman, das seine Besucher mit wild zerklüfteten Hochgebirgen, tiefen Canyons, idyllischen Oasen und weitläufigen Plantagen überrascht. Beginn ab Muscat von Mitte September bis Mitte Mai jeden Freitag.

Oman Zubucherreise © Asien Tourismus B&N Tourismus
Gruppenreise für Zubucher
pro Person im Doppelzimmer
ab 979.00 Euro
ab bzw. bis Muscat
incl. Service & local Tax
Zubucher-Reise-Reisepreis pro Person im
reisedauerDoppelzimmer bei Teilnehmer
excl. FlugNäch-min.min.
in den Omante24
Essence of Oman Zubuchertour
01.10.17 - 31.05.1861099.-979.-anfragen »

Alle Preise in Euro incl. örtlicher Steuern & Service!

Reiseverlauf Oman Highlights Rundreise für Zubucher

Klassische Oman Zubucherreise zu festen Terminen jeweils Freitags von Mitte September bis Mitte Mai mit garantierter Durchführung bei einer Mindestteilnehmerzahl von nur vier und einer Höchstteilnehmerzahl von rund sechzehn Personen. Alle Besichtigungen werden von einem deutschsprachigen Reiseleiter betreut.

  1. (Freitag) Muscat (-)
    Ankunft am internationalen Flughafen von Seeb in Muscat. Das Einreise rozedere als auch der Zoll sind in der Regel schnell und unproblematisch. In der Ankunftshalle wird Sie ein Repräsentant begrüßen und zum Fahrzeug begleiten. Fahrt zum Hotel in Muscat, wo Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung steht. Übernachtung im Hotel in Muskat (Tagesetappe ca. 25 km).
  2. (Samstag) Muscat (F)
    Genießen Sie das Frühstück im Hotel und den freien Vormittag. Am Nachmittag gegen 14.30 Uhr werden Sie von Ihrem Reiseleiter im Hotel abgeholt und zum Hafen Marina Bandar al Rhowda gebracht, wo Sie an einer ca. zweistündigen Bootsfahrt (Motorboot), die gegen 16:00 Uhr startet, teilnehmen werden. Sie fahren entlang der beeindruckenden Küste von Muscat. Sie sehen u.a. die Altstadt, den Al Alam Palast und das Al Bustan Hotel. Die Bootsfahrt endet in Marina Bandar, wo Sie zu Ihrem Fahrzeug zurückkehren und die Stadtrundfahrt fortsetzen.
    Ihr erfahrener Reiseleiter gibt Ihnen einen Überblick über das Land, Leute und Kultur – selbstverständlich ist er auch gerne bereit, Ihre Fragen zu beantworten. Sie fahren zuerst zum Al Alam Palast, wo ein kurzer Stopp eingeplant ist. Der Palast ist umschlossen von den beiden portugiesischen Forts Jalali und Mirani. Weiterfahrt entlang der Corniche zum Mutrah Suq, einer der ältesten Bazare im Oman. In den engen Gassen tauchen Sie ein in den typischen Duft von Weihrauch und Sandelholz. Hier haben Sie auch Zeit für das Abendessen (nicht inkludiert). Nach diesem bestimmt beeindruckenden Besuch Rückfahrt in Ihr Hotel. Übernachtung im Hotel in Muscat (Tagesetappe ca. 50 km).
  3. (Sonntag) Muscat – Jabreen – Bahla – Jabal Shams (F, A)
    Nach dem Frühstück und dem Check-Out werden Sie von Ihrem Reiseleiter in der Lobby um 08.30 Uhr erwartet. Zuerst besuchen Sie die Große Sultan Qaboos Moschee welche zu den größten und zugleich wünschenswertesten Moscheen des Sultanat Oman zählt. Nach sechs Jahren Bauzeit können nun über 6.000 Gläubige in ihrem Inneren beten, auf dem Gebetsplatz im Hof weitere 14.000 Menschen. Der persische Teppich in der Gebetshalle hat auf seiner 70 x 60 Meter großen Fläche nicht weniger als 1.7 Mrd. Knoten, das höchste Minarett ragt über 90 Meter hinauf.


    Besuchszeiten Samstags bis Donnerstags von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr, Freitags sowie an Feiertagen geschlossen. Vorgeschrieben sind dezentes Verhalten und Kleidung mit langen Ärmeln; Frauen müssen ein Kopftuch tragen. Shorts und Mobiltelefone sind unerwünscht.


    Danach fahren Sie durch das Botschaftsviertel (bitte beachten Sie, dass im Botschaftsviertel keine Fotos gemacht werden dürfen). In der Nähe befindet sich auch das interessante naturhistorische Museum, wo Sie ca. eine Stunde Zeit verbringen werden. Anschließend verlassen Sie Muscat und Fahrt nach Jabrin bzw. Jabreen und Besuch des historischen Palastes. Das Gebäude gehört sicherlich zu den schönsten und interessantesten des Oman und war ursprünglich kein Fort, sondern ein Wohnschloss. Es wurde im späten 17. Jahrhundert vom Bil’arub bin Sultan al-Ya’aruba erbaut und zu einem Ort der Bildung und Wissenschaften. Außerdem wurde eine Theologieschule gegründet. Das Gebäude wurde 1984 einer umfassenden Renovierung unterzogen und wieder in seinen alten märchenhaften Zustand versetzt. Die Einrichtung mit traditionellen Gegenständen und antiken Möbelstücken vermittelt einen besonders lebendigen Einblick in das höfische Leben des mittelalterlichen Oman. Der ganze Komplex besteht aus einem rechteckigen Gebäude, an dessen Nord- und Südseite die nachträglich angefügten Kanonentürme stehen. Dieser Palast wurde architektonisch sehr geplant gebaut. Die westliche Hälfte umfasst die herrlichen Wohn- und Repräsentationsräume sowie Bibliothek und Unterrichtsräume. Mit all den gestalterischen Details zählt die Innenarchitektur zu den Glanzstücken traditioneller omanischer Wohnkultur. Besonders zu erwähnen sind die zahlreichen Gemälde an den Holzdecken mit wunderschönen islamischen Motiven. Die östliche Hälfte und die Mittelbauten bestehen aus einfacheren Räumen für Familienangehörige und Bedienstete. Der Ausblick vom Palast in die Umgebung ist einmalig.
    Danach kurze Weiterfahrt nach Bahla. Hier steht das größte Lehmfort Omans, das als erhaltenswertes Weltkulturgut in die Liste der Unesco aufgenommen wurde. Wegen der anhaltenden Renovierungsarbeiten kann die Anlage leider nicht von innen besichtigt werden (Fotostopp von Außen).
    Anschließend geht es weiter nach Al Hamra, wo erfahrene Allradfahrer mit ihren Fahrzeugen auf Sie warten. Von hier beginnt eine sanfte Abenteuertour in die Bergwelt des Oman. Die Fahrt bringt Sie durch das Wadi Ghul nach Jebel Shams, dem höchsten Berg im Oman mit über 3000 Meter Höhe. Diese Strecke gehört mit Recht zu den schönsten des Sultanat Oman. Jebel Shams alter Name ist Jebel Al Qanah bzw. Berg der Sonne. Das Plateau liegt direkt oberhalb einer gewaltigen Schlucht, die zu Recht der Grand Canyon des Oman genannt wird. Diese Gegend ist auch die Heimat der Weber, welche die schwere Wolle einfärben und verarbeiten. Eine Wanderung rundet den Besuch des Hochgebirges ab. Abendessen und Übernachtung in einem einfachen Guesthouse auf dem Jebel Shams (Tagesetappe ca. 300 km).

  4. (Montag) Jebel Shams – Al Hamra – Misfat Al Abriyeen – Nizwa (F)
    Nach einem einfachen Frühstück Rückfahrt mit den 4WD-Fahrzeugen nach Al Hamra, wo Sie ein privates Museum besichtigen werden. Danach Wechsel der Fahrzeuge. Weiterfahrt nach Misfat Al Abriyeen. Nach einem Abstecher in das Dorf Misfat, welches vollständig aus Natursteinen gemauert ist und förmlich an einem steil abfallenden Berghang klebt, fahren Sie nach Nizwa.
    Vor allem im 17. Jahrhunderts war Nizwa blühendes Zentrum von Religion, Philosophie, Kunst und Handel. Heute ist Nizwa eine der meist besuchten Attraktionen Dank seiner historischen Gebäude. Die imposante Festung mit seinem monumentalen Festungsturm wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts vom Sultan Bin Saif bin Malik al-Ya’aruba in zwölf Jahren erbaut, um den Weg ins Hinterland zu verteidigen. Der Aufstieg auf die riesige, runde Kanonenplattform ist ein verwinkelter Treppengang mit diversen falschen Abzweigungen und Scheintüren, die mögliche Eindringlinge verwirren sollten. Vom Turm aus können Sie die ganze Innenstadt Nizwas überblicken. Fahrt zum Hotel und Check-in im Hotel.
    Sie haben etwas Zeit zur freien Verfügung bevor Sie um 16.30 Uhr zurück ins Zentrum von Nizwa fahren. Der Nizwa Souk besteht aus verschiedenen Teilen. Nizwa ist vor allem auch bekannt für die handgefertigten Khanjar-Krummdolche und den Silberschmuck. Hier haben Sie auch genügend Zeit für ein Abendessen in einem lokalen Restaurant (nicht inkludiert). Übernachtung im Hotel bei Nizwa.
  5. (Dienstag) Nizwa – Sinaw – Wadi Bani Khalid – Wahiba (F, A)
    Frühstück im Hotel. Auf dem Weg nach Sinaw bekommen Sie einen kleinen Vorgeschmack auf die Weite und Endlosigkeit der Wüste. Sinaw, als einer der Außenposten, erfreut mit einem lebendigen Markt. Farbenprächtig gekleidete Beduinenfrauen tätigen hier ihre Einkäufe, verkaufen ihre selbstgemachten Kosmetika und Handarbeiten.
    Nach ca. einer Stunde Fahrzeit durch kleine Dörfer und Städte erreichen Sie dann das Wadi Bani Khalid. Dieses Wadi gehört zu den schönsten und grünsten Wadi im Oman. Die Straße führt Sie durch die Berge und bietet einen schönen Ausblick auf die Umgebung. Im Schatten der Palmen reifen eine Vielzahl von tropischen Früchten. Das letzte Stück führt direkt durch das Flussbett an dicken, glatt gewaschenen Felsbrocken und an Falaj-Kanälen vorbei. Die Straße endet an einem kleinen Parkplatz und Sie gehen zu Fuß zum Wadi. Das Wadi ist üppig grün bewachsen und in dem glasklaren, türkisgrün schimmernden Wasser tummeln sich zahlreiche kleine Fische.
    Die Fahrt führt Sie dann durch mehrere Städte und Dörfer, bevor Sie in der größten Sandwüste des Oman (ca. 15.000 km²) ankommen. Kurz bevor die Wüste beginnt, werden Sie in Bidiya bzw. Mintrib von erfahrenen 4×4 Fahrern erwartet, welche Sie zu Ihrem Camp führen. Die Fahrt wird in kleinen Gruppen durchgeführt (max. 4 Personen pro 4×4 Fahrzeug, bitte haben Sie Verständnis, dass beim Umsteigen mit Wartezeiten gerechnet werden muss).
    Die Wahiba Sands Wüste wird oft als die perfekte Sandwüste beschrieben, die großen, orangefarbenen Sanddünen führen von Nord nach Süd und können bis zu 100 Meter Höhe erreichen. Wahiba Sands ist auch die Heimat der traditionellen Beduinen-Stämme, welche bekannt sind für ihre Gastfreundschaft und natürlich auch für ihre ausgezeichneten Kenntnisse über die Wüste. Genießen Sie die freie Zeit bis zum Abendessen. Sie haben auch die Gelegenheit für einen Kamelritt, wofür Sie einen kleineren Betrag direkt im Camp bezahlen. Abendessen und Übernachtung in einem einfachen Safari Camp in den Wahiba Sands (Tagesetappe ca. 400 km).
  6. (Mittwoch) Wahiba – Sur – Wadi Shab – Bamah – Muscat (F)
    Nach dem gemütlichen Frühstück Check-Out und gegen 09.00 Uhr Fahrt mit den 4×4 Fahrzeugen zurück zum Eingang der Wüste, wo Sie wieder den Bus besteigen. Fahrt von der Einsamkeit der Wüste ins geschäftige Treiben der Industriestadt Sur – der Kontrast ist immens!
    Aber auch Sur hat seine historischen Geheimnisse: Jahrhundertelang wurden hier die hochseetüchtigen Dhows gebaut, die die arabischen Meere dominierten. Heute wird diese Tradition liebevoll aufrechterhalten, im Moment sind wieder einige Dhows in Bau. Zeugnisse dieser Zeit sind die wunderschön geschnitzten Türen von Ayjah, eine Kostbarkeit zu dieser Zeit, in einem Land, wo Holz eine Mangelware war (und ist).
    Entlang der Küste geht die Fahrt nach Muscat. Unterwegs machen Sie einen Stopp im Wadi Shab mit Wanderung im Wadi. Weiterfahrt und Übernachtung im Hotel in Muscat (Tagesetappe ca. 330 km).
  7. (Donnerstag) Muscat – Batinah Tour und Abreise (ca. 280 Kilometer)
    Frühstück im Hotel und Check-Out. Fahrt um 08.30 Uhr in die Innenstadt von Barka, wo Sie den Fischern beim Verkauf des nächtlichen Fangs zusehen können. Hier besuchen Sie auch den traditionellen Gemüse- und Früchtemarkt. Eine kurze Fahrt bringt Sie dann in das kleine Privatmuseum Bait Na’aman mit Besichtigung.
    Nachdem Sie die Küste verlassen haben, durchqueren Sie die Batinah-Ebene und erreichen Nakhl. Hier besuchen Sie die mächtige Festung von Nakhl, die direkt vor der gigantischen Kulisse des steilen und kahlen Jebel Nakhl Bergmassivs erbaut wurde. Dieses Fort diente den Imamen von Bani Kharous und der Ya’arubah Dynastie. Zuletzt wurde das Fort aufwändig renoviert und neu eingerichtet. Im Inneren hat man viele Räume mit traditionellen Gegenständen ausgestattet, auch die Deckenmalereien und das Schnitzwerk der Holztüren wurden ausgebessert. Das Panorama vom Aussichtsturm ist einmalig und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft. Vom alten Dorfkern von Nakhl führt eine Straße durch die Dattelpalmen-Gärten Richtung Ain-Thowarah zu den dortigen heißen Quellen. Entspannen Sie sich nahe der Quellen, umrahmt von grüner Vegetation und steil aufsteigenden Felswänden.
    Anschließend Fahrt zurück nach Muscat. Auf dem Weg werden Gäste mit Verlängerung in Sawadi, Millennium bzw. Al Nahda oder einem der Hotels in Muscat zu Ihrem Ziel transferiert. Jene Gäste, die zurück nach Europa fliegen, werden ins Best Western Hotel gebracht, wo Sie die freie Zeit in der Lobby verbringen oder zum Shopping nutzen können. Transfer zum Flughafen, wo Ihre Oman Zubucherreise endet (Tagesetappe ca. 280 km).

Wir bieten Ihnen diese Oman Rundreise mit deutschsprachigem Reiseleiter für Zubucher zu festen Terminen (garantierte Durchführung ab zwei Personen) auf Basis ausgewählter Hotels der Mittelklasse (Landeskategorie) oder jeweils vergleichbar:

OrtHotels
MuscatBest Western
WahibaSama Al Wasil o. Arabian Oryx
Jebel ShamsJabal Shams Resort
NizwaFalaj Daris o. Golden Tulip o. Al Diyar
Termine 2017 – 2018
Oktober06132027
November03101724
Dezember0108152229
Januar05121926
Februar02091623
März0209162330
April06132017
Mai041118

Gut zu Wissen

Incl. Flughafentransfers bei Ankunft und Abreise; Übernachtung in den genannten Hotels oder vergleichbar; Mahlzeiten wie im Programm genannt; alle Transfers, wie in den Programmen genannt mit englischsprachigen Fahrern in einem modernen, klimatisierten Fahrzeug; Eintrittsgebühren für die im Programm erwähnten Sehenswürdigkeiten; deutschsprachige Reiseleitung. Excl. Versicherungen, Flüge und Flughafensteuer; Mittag- und Abendessen; persönliche Ausgaben (u.a. Telefonanrufe, Getränke, etc.); Kindersitze (nur auf Anfrage); Trinkgelder für Fahrer und Reiseleiter (Empfehlung: 3 bis 4 USD pro Person pro Tag für Fahrer und 5 bis 7 USD für Reiseleiter; Gepäckträger bzw. Pagen 1 USD pro Gepäckstück). Gepäckträger in den Hotels und am Flughafen; Tourism Dirham. Visum 20 OMR ca. 55 USD bzw. 40 EUR für einen Aufenthalt bis zu 30 Tagen, der Reisepass muss mindestens noch sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein.

Samal al Wasil und Arabian Oryx sind einfache, umweltfreundlich Camp in den Wahiba Sands im Beduinenstil gehalten. Durch die Lage inmitten der Wüste und wegen des Windes kann es sein, dass bei Zimmerbezug trotz vorheriger Reinigung noch Sand im Zimmer bzw. Badezimmer ist. Bei Beanstandungen hierzu bitten wir Sie, Ihre Reiseleitung und/oder den Manager des Camps direkt vor Ort darauf aufmerksam zu machen, damit das Reinigungspersonal nochmals nachreinigen oder das Zimmer gewechselt werden kann.

Das Jebel Shams Resort ist ein einfaches Gästehaus mit hübschen Bungalows. Die Übernachtung auf dem Jebel Shams ist wetterabhängig. Sollte die Fahrt oder der Aufenthalt über Nacht wegen schlechter Witterung nicht möglich sein, erfolgt die Übernachtung im Hotel in Nizwa.

Storno: bis 45. Tag vor Reiseantritt 20%, 45. bis 21. Tag vor Reiseantritt 60%, ab 20. Tag vor Reiseantritt und No-Show: 95% des Gesamtreisepreises. Anzahlung 10% nach Aushändigung des Sicherungsscheines über den Reisepreis, Restzahlung bis 30 Tage vor Reiseantritt.

Oman Erleben Rendezvous im Sultanat
Bildnachweis: Oman Zubucherreise © Asien Tourismus B&N Tourismus